Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Sonntag, 31. Mai 2015

Mäusebussard UC

Wir haben über den Mäusebussard mit den Flügelmarken UC bereits berichtet. Das letzte Mal Anfang Juni 2013. Damals sah ich ihn in Herford auf einer Greifvogelsitzstange an der Elverdisser Straße. Jetzt, fast zwei Jahre später, saß er wieder auf dieser besagten Sitzstange. Inzwischen ist der Mäusebussard vierjährig und hat hier sein eigenes Revier. Vermutlich zieht er in diesem Jahr bereits eigene Junge groß. Er selbst kam 2011 bei Westhoyel zur Welt. Im gleichen Jahr wurde er von Prof. Dr. Oliver Krüger und seinem Team von der Universität Bielefeld beringt und markiert. Wie jeder Mäusebussard hat auch UC in seinem Revier langjährig bevorzugte Jagdansitze. So wie diesen hier am Rückhaltebecken. Wie sich die Bilder gleichen.

Mäusebussard UC am 4. Juni 2013
Mäusebussard UC am 30. Mai 2015

Samstag, 30. Mai 2015

Sammelplätze im Mai

Der Rotmilan gilt als sehr geselliger Vogel. Typisch für ihn ist die Bildung von gemeinsamen Rast- und Sammelplätzen. Vor allem im Herbst, aber auch im Überwinterungsgebiet, sieht man solche Ansammlungen recht häufig. Aber auch jetzt Ende Mai treffen sich Rotmilane zu größeren Gruppen. Meistens sind es Trupps von jungen, noch nicht geschlechtsreifen Tieren. Ihnen schließen sich mitunter auch Rotmilanpaare an, die nicht brüten oder einen Brutverlust hatten. Dabei werden von den Rotmilanen oft kleinere Bäume mit abgestorbenen Kronenästen angeflogen. Hier sitzen sie mitunter sehr dicht beieinander und das manchmal über mehrere Stunden. Zwischen Lemgo und Blomberg gibt es einige solcher tradionellen Sammelplätze. In den letzten Maitagen konnte man in der Feldflur bei Hagendonop sogar bis zu zehn Rotmilane gleichzeitig auf einem Rastbaum beobachten. Manchmal werden diese Sammelplätze von einen Tag auf den anderen wieder aufgegeben und werden dann nur noch von wenigen oder sogar anderen Tieren genutzt.

10 Rotmilane zusammen mit 1 Schwarzmilan und 1 Rabenkrähe

Donnerstag, 28. Mai 2015

Kamera läuft

Seit gestern liefert uns die Horstkamera Bilder vom Brutplatz eines Rotmilans. Vier Küken sind geschlüpft. Sie sind zwischen zehn und vierzehn Tagen alt. Das Weibchen verlässt immer häufiger den Horst und begibt sich auf die Jagd. In den ersten Tagen nach dem Schlüpfen schafft allein das Männchen Nahrung heran. Gehudert werden die Küken nur noch bei kühler und regnerischer Witterung. Wir machen uns ein wenig Sorgen um das Nesthäkchen. Bei Greifvögeln verstirbt oft das schwächste Tier eines Geleges. Bei unseren Rotmilanen sind in den letzten Jahren aber viele dieser Nachzügler großgeworden. So besteht bei guter Nahrungsverfügbarkeit auch für dieses Küken eine berechtigte Hoffnung. Für den Einbau der Kamera waren wieder einmal Robin und Andreas verantwortlich. In zwei Wochen schauen wir wieder vorbei und haben dann hoffentlich die ersten guten Bilder aus der Kinderstube des Rotmilans im Kasten. Übriges der Mäusebussard 5F aus dem Forschungsprogramm von Prof. Dr. Oliver Krüger hält sich immer noch in der Nähe des Rotmilanbrutplatzes auf. Auch ihn gefällt es hier vermutlich wie den Rotmilanen besonders gut.

Brütender Rotmilan
Rotmilanweibchen wacht am Horst
Elternlose Rotmilanküken
Rotmilanbrutplatz mit vier Küken

Freitag, 22. Mai 2015

Lebenszeichen von UY

Der Lippische Rotmilan UYwurde am 12. Mai diesen Jahres bei Vloto-Wehrendorf im Kreis Herford von Timo Schubert wiederentdeckt und auch mit seiner Flügelmarke fotografiert. Es ist der erste Nachweis von UY seit seiner Beringung am 29. Juni 2013 in Bad Salzuflen-Sylbach. UY war eine erfolgreiche Dreierbrut, die Geschwister heißen TW und O2.
Alle Jungvögel wurden bisher außerhalb ihres Geburtsortes wiederentdeckt. TW war 2013 in Spanien und O2 wurde 2014 im Kreis Paderborn gesehen. Nun ist UY im Kreis Herford aufgetaucht. Von seinem Geburtsort ist er nur wenig entfernt.  Wir sind gespannt ob er hier vielleicht sein neues Revier in unserem Nachbarkreis einnimmt!

Rotmilan UY in Wehrendorf-Kreis Herford (Foto: Timo Schubert)

UY bei der Beringung

UY mit Geschwister(TW ,O2) im Horst


Samstag, 16. Mai 2015

Jungvögel sind da

Die ersten Jungvögel konnten gesichtet werden. An einem Brutplatz im Bereich Horn-Bad Meinberg wurden drei Jungvögel im Horst durch ein Spektiv erkannt. Das Paar hat auch im vergangenen Jahr drei Jungvögel erfolgreich großzgezogen. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob 2015  ein sehr gutes Jahr für die Lippischen Rotmilane wird. 
Bisher brüten recht viele Paare, hoffen wir, das diese auch erfolgreich ihre Jungen großziehen können. Dabei ist die Nahrungsverfügbarkeit wichtig, vor allem auch die Erreichbarkeit der Flächen. Viele Flächen sehen zwar schön bunt und blühend aus, wie der Raps auf dem Foto, aber für viele Vögel sind diese Flächen ein ökologisches Desaster. Sie kommen nicht an die Beute heran. Durch Spritzmittel sterben die Insekten als Nahrung von Kleinvögeln, von denen wiederum ein Teil als Nahrung für die Milane fehlt. Auch Brutmöglichkeiten für Kleinvögel durch Feldhecken werden weniger. Deswegen kann es schon mal vorkommen, das Jungvögel verhungern. So ist zu wünschen, dass unsere Lippischen Rotmilane die Brutperiode gut überstehen. Bei dem Horn-Bad Meinberger Paar sieht es gut aus, vor allem wird es durch Anwohner regelmäßig mit bestem Filet gefüttert :-)

Der Altvogel brütet

Zwei etwa eine Woche alte Küken

Blühender Raps: Hier gibt es keine Nahrung für Milane