Unsere Ziele:

Die Arbeitsgemeinschaft der Rotmilanfreunde Lippe im Naturwissenschaftlichen und historischen Verein für das Land Lippe e.V. stellt in diesem Blog ihre Arbeit vor. In Lippe befindet sich ein Dichtezentrum der Rotmilanverbreitung. Die lippischen Rotmilane werden kartiert und erforscht, um einen optimalen Schutz zu ermöglichen.

Montag, 11. März 2013

Storch und Kranich, Weiß und Grau

Der zurückgekehrte Winter macht es möglich. Weißstorch und Grauer Kranich, zwei der größten heimischen Vögel rasteten heute auf einem Maisstoppelacker in Bielefeld-Jöllenbeck.  Ein einzelner Storch und eine vierköpfige Kranichfamilie suchten gemeinsam nach den letzten Maiskörnern . Der Weißstorch war beringt, leider ließ sich die Ringnummer nicht eindeutig ablesen. Die Beobachtung wird aber der Beringungszentrale in Wilhelmshaven gemeldet, vielleicht ist mit Hilfe der Experten eine Identifizierung des Storches doch möglich. Für unseren Rotmilanfreund Jörg Westphal war das Zusammentreffen von den beiden "gefiederten"  Frühlingsboten ein besonderes Erlebnis.
 
 
 
 

Mittwoch, 6. März 2013

Winterurlaub beendet

Nachdem die Kraniche das gute Wetter genutzt haben, um in ihre Brutgebiete vorzustoßen, sind jetzt endlich auch die Lippischen Rotmilane angekommen. Bei denen wird das Revier kontrolliert, und man zeigt sich am Himmel. Es sind aber bisher nur wenige Einzelvögel. Die hoffen natürlich, das ihre Partner die weite Reise aus Frankreich und Spanien unbeschadet überlebt haben... Leider ist das nicht immer so. Wenn sie dann angekommen sind, werden sie nicht immer freundlich von ihren Nachbarn begrüßt, vor allem die Krähen sind manchmal auf Krawall aus. Aber wenn man sich dann im Flug geneckt hat, kommt man sich näher, wie hier auf dem Bild. Beide schauen sich verdutzt an und haben erstmal Waffenstillstand geschlossen. Auf jeden Fall beginnt jetzt die Zeit, auf welche sich die Rotmilanfreunde gefreut haben, endlich sind die schönen Tiere zurück.





Dienstag, 5. März 2013

Himmel voller Kraniche

Heute war der Himmel über Lippe voller Kraniche. So konnte man es fast meinen. Bei Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen zogen den ganzen Tag über Formationen von Grus grus laut trompetend Richtung Nordosten. Da störte der leichte Ostwind die Vögel auch nur wenig. Einige Kranichbeobachtungen vom heutigen Tag in chronologischer Folge:
 
 
Leopoldshöhe-Schuckenbaum um 7:34 Uhr: Für die Kraniche geht es Richtung Nordosten und für die Flugzeugpassagiere in die andere Richtung.
 
 
Leopoldshöhe-Schuckenbaum um 7:44 Uhr: Hier mal in einer "echten" Eins.
 
 
Leopoldshöhe-Schuckenbaum um 7:47 Uhr: Kraniche zum Dritten.
 
 
 
Blomberg-Cappel um 10:44 Uhr: Dicht am Windrad vorbei und über den Golfplatz hinweg.
 
 
Detmold-Niederschönhagen von 11:15 bis 13:00 Uhr: Einer von insgesamt 10 Zügen mit fast 1.000 Kranichen.
 
Und das waren nicht die letzten "Glücksvögel", die am heutigen Tag über Lippe  hinwegzogen. Und es ist eine Tatsache, dass mancher lippischer Rotmilanfreund auch heute wieder vom Grauen Kranich fasziniert war.






Montag, 4. März 2013

Mäusebussard UC in Lippe

Heute morgen zeigte sich ein Mäusebussard mit der Flügelmarke UC  an der Ostwestfalenstraße bei Lockhausen . Er saß auf einem Baum unweit des von manchem Autofahrer gefürchteten "Starenkastens". Der Mäusebussard UC wurde am 13. Juni 2011 von Prof. Oliver Krüger und Nayden Chakrov von der Universität Bielefeld im niedersächsischen Westhoyel, 19 km nordwestlich von Lockhausen entfernt, beringt und mit einer Flügelmarke versehen.
Ob der Mäusebussard UC die lippische Kreisverwaltung bei der Geschwindigkeitsüberwachung unterstützte oder nur an den Mäusen am Fahrbahnrand interessiert war, konnte nicht geklärt werden.